Tag der Architektur 2015" - Kloster Neuenwalde

Das Kloster Neuenwalde besteht seit dem Jahre 1334. Ab 1863 wurde es als Damenstift betrieben, in den letzten Jahren wurde eine neue Nutzung für dieses einzige noch erhaltene Kloster im Elbe-Weser-Dreieck gesucht und in der Umnutzung als Bildungszentrum gefunden. Die Anlage wurde behutsam, unter Berücksichtigung der klösterlichen  Thematik, denkmalgerecht zu einer Seminareinrichtung des Evangelischen Bildungszentrums Bederkesa umgebaut.


 
     
 

Tag der Architektur 2010" - Kindergarten in 21714 Hammah, Am Sportplatz 1

Im Juni 2010 wurde der Anbau des Kindergartens von der Architektenkammer Niedersachsen für den Tag der Architektur ausgewählt.


 

„Tag der Architektur 2004" - Wohnhaus in 21729 Freiburg / Elbe, Am Hafen 1

Im Juni 2004 wurde das Einfamilienhauses von der Architektenkammer Niedersachsen für den Tag der Architektur ausgewählt.

Im Rahmen der Neugestaltung der Hafenrandbebauung in Freiburg an der Elbe, entstand in direkter Hafenrandlage ein zweigeschossiges Wohngebäude mit einem Tiefgeschoss, das als Garage und zu Abstellzwecken genutzt wird. Der auf 16 m langen Ortbeton-Verdrängungspfählen gegründete Neubau, wird durch eine neu aufgesetzte Hafenmauer eingefasst bzw. mit den Nachbargebäuden "verbunden " und soll in absehbarer Zeit ein ähnlich gestaltetes Nachbargebäude erhalten. Das Untergeschoss ist als "weiße Wanne" hergerichtet. Erdgeschoss und Obergeschoss wurden in Holzrahmenbauweise konstruiert. Tiefgeschoss und Erdgeschoss erhielten eine vorgesetzte Klinkerfassade. Das Obergeschoss wurde mit Eternit-Holzcolorplatten verkleidet.


„Tag der Architektur 2002" - Hofgebäude in 21714 Hammah, Zum Rugenbarg 2

Im Juni 2002 wurde der Neubau des Hofgebäudes mit Büro und Garage in Hammah von der Architektenkammer Niedersachsen für den Tag der Architektur ausgewählt.

Im alten Ortskern der Gemeinde Hammah entstand in Zusammenhang mit der bereits abgeschlossenen Sanierung des denkmalgeschützten Niedersachsenhofes ein Hofgebäude das als Architekturbüro genutzt wird. Der Neubau ist als Ersatzbau für ein abgerissenes Stallgebäude zur Wiederherstellung des "Hofensembles" entstanden. Form und Fassade wurden in Anlehnung an historische Nebengebäude ausgewählt und zeitgemäß umgesetzt. Das Gebäude ist in Holzrahmenbauweise mit äußerer Lärchenschalung, Holzfenstern und Holzschiebeläden errichtet. Die Innenwände sind mit Lehmleichtbauplatten verkleidet. Das Dach ist extensiv begrünt.


„Tag der Architektur 2000" - Wohnhaus in 21682 Stade, Johannisstraße 6

Im Juni 2000 wurde der Neubau des Wohnhauses von der Architektenkammer Niedersachsen für den Tag der Architektur ausgewählt.

In einer nach einem Brand entstandenen Baulücke in der Johannisstrasse, am Rande der Stader Altstadt, entstand ein 3-geschossiger Neubau mit ausgebautem Dachgeschoß, der zu Wohnzwecken genutzt wird und 1999 fertiggestellt wurde. Um eine möglichst hohe Wohnqualität auf dem schmalen Baugrundstück zu erreichen, sind die Wohnungen über die gesamte Gebäudetiefe genutzt. Die oberen Wohnungen sind über 2 Ebenen realisiert worden. Der Neubau, der bewusst in Kontrast zur historischen Bebauung und deren Nachbauten entwickelt wurde, schafft den Bewohnern durch die grosszügige Verglasung der Strassenfront spannungsvolle Ausblicke auf die angrenzende Altstadt der Stadt Stade.



Dipl.-Ing. Bernd Mügge - Architekt BDA - Zum Rugenbarg 2 - 21714 Hammah - Telefon: 04144 - 23 58 25 - Telefax: 04144 - 23 58 26

site created and hosted by nordicweb